Wasseraufnahmefähigkeit von Schmutzfangmatten – was ist dran und was sind Fake News?

Bei vielen Schmutzfangmatten liest man immer wieder Aussagen wie „Wasseraufnahmefähigkeit von 6 l pro Quadratmeter“ (oder andere Werte).
Wir haben uns einmal angesehen, was von solchen Aussagen zu halten ist.

Wasseraufnahmefähigkeit abhängig vom Material

Die Fähigkeit, Wasser in die Fasern aufzunehmen, gibt es prinzipiell nur bei Naturfasern. Baumwolle und Kokos z.B. können Feuchtigkeit in die Fasern aufnehmen und geben es dann auch langsam wieder ab, trocknen bei einer Durchfeuchtung daher rel. langsam.
Wasserhaltefähigkeit von SchmutzmattenDer Vorteil: Die aufgenommene Wassermenge ist rel. groß, und die Matten wirken wie eine Art `Luftbefeuchter´, da die Feuchtigkeit je nach Trockenheit der Raumluft mehr oder weniger schnell abgegeben wird. Allerdings dürften 5 Liter Wasser pro Quadratmeter auch Naturfasermatten `überfordern´.

Bei Kunstfasern sieht das anders aus. Hier wird Wasser nicht in die Fasern aufgenommen, sondern nur zwischen den Fasern festgehalten. Daher sind lange Flore meist in der Lage, etwas mehr Feuchtigkeit festzuhalten. Allerdings ist diese Wasseraufnahmefähigkeit begrenzt – für das Abstreifen von Feuchtigkeit an den Schuhsohlen ok, aber für die Aufnahme von 5 oder mehr Liter Wasser pro Quadratmeter sind die Matten generell nicht gemacht und die Aussage ist eher im Bereich `Fake News´ anzusiedeln.

Was passiert, wenn Schmutzmatten mit größeren Wassermengen konfrontiert werden?

Wir haben dazu einmal (zugegebenermaßen rel. unrealistisch) eine Schmutzfangmatte mit einem Wasserguß aus einer Gießkanne `behandelt´.
Wie man in den Bildern sieht, wird die Flüssigkeit erst rel. gut aufgenommen (festgehalten), wenn man die Fußmatte dann allerdings anhebt, läuft die gesamte Flüssigkeit der Schwerkraft folgend nach unten und aus der Matte heraus. Lediglich eine Restfeuchte, die zwischen den Fasern hängenbleibt, verbleibt in der Matte.
Nach einer solchen Behandlung trocknet die Kunstfaser-Schmutzmatte deshalb auch schneller wieder als eine Naturfaser-Matte, diese bleibt meist mehrere Tage feucht.

Was heißt das für die Praxis im Eingangsbereich?

Schmutzfangmatten können geringere Mengen Feuchtigkeit gut von den Schuhsohlen abstreifen und festhalten. Matten mit längerem / dickerem Flor etwas besser als kurzflorige, Naturfasermatten etwas besser als Kunstfasermatten.
Meist sind die Unterschiede aber eher unbedeutend, da in aller Regel nicht literweise Wasser über die Matte gegossen wird.
Die Aussagen zu der Wasserhaltefähigkeit in Litern halten wir für einen Marketing-Gag, der zudem von den meisten Mattenanbietern nie selbst gemessen wurde (sondern man schreibt einfach von einander ab). Wir werden unseren Kunden gegenüber daher solche Aussagen nicht tätigen, sondern lediglich auf die etwas bessere oder etwas geringere Wasseraufnahmefähigkeit hinweisen.

Copyright / Geschrieben von