Bodenschutzmatten

Als Bodenschutzmatte bezeichnet man eine Kunststoffmatte, die meist unter dem Bürostuhl liegt und verhindert, dass durch das Rollen mit dem Stuhl und durch die Schuhbewegungen Schäden am Bodenbelag entstehen.
Es gibt dabei Bodenschutzmatten für Hartböden mit einer glatten Unterseite – Hartböden sind Parkett, Laminat, Fliesen, Stein, Holzdielen, Kork oder ganz kurzfloriger Teppichboden (Nadelfilz z.B.). Hier verhindert eine Bodenschutzmatte Abrieb und Kratzer auf dem Bodenbelag.
Die andere Variante sind Bodenschutzmatten für Teppich und Teppichboden, diese haben auf der Unterseite Ankernoppen, damit sie sich im Flor festhalten können. Die Bodenschutzmatte verhindert hier vor allem das Fädenziehen durch die Stuhlrollen und ermöglicht ein leichteres Rollen mit dem Stuhl.
Bei den Materialien gibt es verschiedene Varianten, Polycarbonat (am hochwertigsten), Vinyl und Polypropylen.
Zugeschnitten in großen Formaten oder Sondergrößen werden meist nur Bodenschutzmatten aus Polycarbonat.

Bodenschutzmatten gibt es auch in Antistatik-Ausstattung. Echte ESD-Bodenschutzmatten haben eine Ableitung und führen Überspannung über einen Erdungsstecker ab.