Fußmatte außen / Fußmatte Außenbereich / Aussenmatten

Eine Fußmatte für außen und für den Außenbereich muss Temperaturunterschiede von – 20°C bis +50°C und Feuchtigkeit sowohl in Form von Schnee als auch Regen vertragen und sollte möglichst nicht schnell verbleichen.

Typische Außenmatten im Vergleich zu Sauberlaufmatten für den überdachten Bereich bestehen meist nicht aus Fasern, sondern aus Kunststoff-Fäden oder sind Metallmatten mit Bürstchen oder Gummimatten.
Während im überdachten Bereich auch Schmutzmatten aus Kunstfasern und Kokosmatten eingesetzt werden können und dadurch eine breite Auswahl an Schmutzfangmatten vorhanden ist, ist die Auswahl bei Fussmatten für den Außenbereich doch erheblich kleiner. Natürlich könnte man auch Kunstfasermatten und Kokosmatten als Fußmatten außen einsetzen, muss dann aber von einem höheren Verschleiß aussgehen und die Matten öfter ersetzen.

Fußmatten für den Außenbereich dienen vor allem dazu, groben Schmutz und Nässe abzustreifen. Für feineren Schmutz sind sie meist weniger gut geeignet, hier kommen dann Schmutzfangmatten zum Tragen, die hinter der Eingangstür oder im Flur liegen und als Sauberlaufmatte feinen Schmutz und die Restfeuchte aufnehmen. Eine solche Schmutzschleuse ist eine sinnvolle Möglichkeit, den Schmutzeintrag in Gebäuden stark zu reduzieren und hilft sehr effektiv, wertvollen Bodenbelag zu schützen.

Hier finden Sie: