Kokosläufer und Kokos-Verlegeware – traditionelles Handwerk aus Deutschland

Unsere neuen Kokosläufer nach traditioneller Webart hergestellt in der einzigen Kokosweberei Deutschlands zeichnen sich durch ihre Beständigkeit und hochwertige Verarbeitung aus.

traditionell gewebte Kokosmatte Die Kokosfaser verleiht Kokosmatten, egal ob als Verlegeware oder Bodenläufer, eine hohe Griffigkeit und Elastizität. Die gewebten Kokosteppiche sind auf Grund der langen Haltbarkeit sehr begehrt – optimal für Bereiche mit hohem Publikumsverkehr, in denen nicht jedes Jahr ein neuer Bodenläufer verlegt werden soll. Die roten Kokosläufer werden als Kirchenläufer gerne im Mittelgang von Kirchen eingesetzt.

Kurzer Exkurs: Die Kokosfaser gehört zu den Naturfasern, ist fettfrei und somit staubabweisend. Auch sorgen Kokosmatten für eine angenehmes Raumklima – die Fasern nehmen bei hoher Luftfeuchtigkeit einen Teil dieser Feuchtigkeit auf und geben diese, wenn die Luftfeuchtigkeit wieder sinkt, an den Raum ab. Das funktioniert natürlich auch bei nassen Schuhsohlen – Nässe wird in die Fasern aufgenommen und langsam wieder abgegeben.

Kokos-Läufer natur, gewebt – für Flure, Laufwege, private und öffentlich genutzte Bereiche

Die natürlichen und strapazierfähigen Kokos-Matten eignen sich ideal als Läufer und Verlegeware. Die Kokosläufer sind auch für Treppen interessant – der Läufer wird hier verklebt oder mit Treppenstangen fixiert. Kokosläufer - WebartenDie Läufer aus Kokosfaser gibt es in unterschiedlichen Webstrukturen, mit oder ohne Latexrücken, der dem Kokosläufer auf glattem Boden zusätzlichen Halt verleiht.
Die gewebten Kokosmatten gibt es in natürlicher Farbvariante, aber auch in den Farben rot, rot mit dunklem Schuss sowie naturfarbig mit dunklem Schuss.
An den Schnittseiten müssen die Kokosläufer mit einer Einfassung (Juteband oder Vulko-Gummi-Kante) versehen werden, um das Ausfransen des Bodenläufers zu verhindern. Links und recht sind an den Läufern stabile Webkanten vorhanden, an den Schnittkanten werden die Fasern beim Zuschneiden durchtrennt. (Die Einfassungen sind in der Produktbeschreibung der Kokosläufer verlinkt, bitte gleich mitbestellen – nachträglich kann das nicht mehr angebracht werden).
Bei einer Wand zu Wand Verlegung als Bodenbelag empfehlen wir, die Kanten unter Teppichleisten zu verlegen, damit natürliches Schrumpfen und Ausdehnen der Teppiche nicht sichtbar ist und die Kanten geschützt sind. Bei Verlegeware braucht man keine Einfassung der Schnittseiten.

Kokosmatten als Türmatten

Kokosmatten als Schmutzfangmatten, Türmatten eignen sich für den Einsatz im Innen- und Außenbereich, idealerweise im überdachten Türbereich. Kokosmatten für Eingangsbereiche sind in den verschiedensten Stärken oder als farbige Kokosmatte erhältlich. Eine interessante Alternative zu den herkömmlichen Klassikern unter den Türmatten sind Kunst-Kokosmatten – Optik ähnlich wie bei den Naturfasern & fusseln kaum, sind allerdings nicht so hoch. traditionell gewebte KokosmatteKokosmatten und Kunst-Kokosmatten können Sie als Meterware (zugeschnitten in die gewünschte Länge) oder als Wunschmaß passgenau für ihre benötigten Abmessungen bekommen.

Unser Sortiment an Kokosmatten haben wir die letzten Monate auch um die Kokosmatten mit Brandschutzklasse für öffentliche Gebäude sowie der naturfreundlichen Kokosmatte-Eco mit Kautschukrücken erweitert – 100% biologisch abbaubar.

Reinigung der Kokosmatten/Kokosläufer

Bei normaler Nutzung lässt es sich fast nicht vermeiden, dass durch ins Haus getragener Dreck der Kokosläufer im Laufe der Zeit schmutzig wird.
Doch wie reinigen Sie eine Kokosmatte oder beugen starken Verunreinigungen mit der richtigen Pflege vor? Hier die gängigsten/effektivsten Methoden (empfohlen vom Hersteller bzw. Erfahrungswerte ohne Gewährleistung):

  • regelmäßiges Staubsaugen des Kokosläufers oder Kokosteppichs: Empfohlen wird ein tägliches Saugen – zwei – dreimal die Woche reicht erfahrungsgemäß aber meist vollkommen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur `tippend` den Bereich der Matte staubsaugen, auf dem der Schmutz sich sichtbar auf der Oberseite abgesetzt hat. Schmutzreste und Dreck sammeln sich meist in der Matte und können nur beim Saugen von Kante zu Kante vollständig entfernt werden. Ein Staubsauger mit rotierender Bürste, der den Schmutz aus der Matte ‚klopft‘, holt mehr Schmutz aus dem Kokosläufer.
  • Kokosfussmatten nicht permanent der Nässe aussetzen: Kokosmatten eignen sich aufgrund der witterungsbeständigen Naturfaser für überdachte Außenbereiche. Falls die Kokosfussmatte durch Regen, Unwetter oder in den kalten Jahreszeiten über längere Zeit permanenter Nässe ausgesetzt sein sollte, hängen Sie sie auf und lassen sie austrocknen – im trockenen Zustand klopfen Sie die Matte vorsichtig aus, um den Schmutz zu entfernen. Sollte die Feuchtigkeit längere Zeit in der Matte stehen, zieht der Schmutz mit der Feuchtigkeit in die Naturfaser ein und ist dann kaum noch zu entfernen.
  • Punktuelle nasse Flecken (möglichst sofort) mit einem Haushaltstuch trockentupfen, damit grobe Verunreinigungen vor dem Eindringen in die Faser sofort aufgesaugt werden.
  • Flecken, die sich nur auf der Oberfläche befinden und noch nicht in die Faser eingedrungen sind: Baumwolltuch mit destilliertem Wasser tränken, den Fleck mit dem Tuch vorsichtig abreiben, Vorgang wiederholen bis sich kein Schmutz mehr im Baumwolltuch absetzt.
  • Verschmutzungen, die bereits tief in die Faser eingedrungen sind: Fleck mit destilliertem Wasser behutsam tränken, Haushaltstücher auf den Fleck legen und durch Druck das destillierte Wasser wieder aufsaugen. Vorgang wiederholen bis keine Feuchtigkeit mehr im Tuch erkennbar ist
  • Rotwein, Rost, Fruchtsaft oder ähnliche Flecken, die sich nicht ohne weiteres entfernen lassen, entfernt man erfahrungsgemäß am Besten mit den entsprechenden Fleckentfernern.
    Vorsichtig aufgetragen mit einem Wattestäbchen oder -pad (vorher an unsichtbarer Stelle oder einem Muster testen), lassen sich in Kombination mit den anderen Fleckentfernungsmethoden fast alle Flecken beseitigen
  • Fett- beziehungsweise ölhaltige Flecken: Fleck mit handelsüblicher (ungefärbter) Schulkreide oder Kreidepulver bestreichen und einwirken lassen, ggf. mit Bürste verteilen und einbürsten. Wenn die Kreide getrocknet ist – absaugen (bis die Kreide restlos entfernt ist). Vorgang entsprechend wiederholen, bis keine Verschmutzung mehr erkennbar ist.

Reinigungstipps: mit freundlicher Genehmigung der Kokosweberei Bremen (Verlegeservice)

Copyright / Geschrieben von